11.11.17   19:30 Uhr

Michael Lüders: Die den Sturm ernten

Bild
Moderation: Nikolaos Georgakis

„Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst“ (Voltaire). Wer über die Regime Change-Politik der USA berichtet, wird schnell zum Verschwörungstheoretiker. So ging es auch Michael Lüders, der in seinem aktuellen Buch der gängigen Meinung zum Syrien-Krieg widerspricht: Assad muss weg. Und dann?, fragt Lüders. Er zeigt auf, dass es in dem Konflikt weder einfache Lösungen noch Gut und Böse gibt, sondern komplexe Interessen von zahlreichen Akteuren. Die „Wertepolitik“ des Westens kommt dabei gar nicht gut weg. Ist das auch wiederum Schwarz-Weiß-Denken oder ist der Westen tatsächlich maßgeblich am Chaos im Nahen Osten beteiligt? Lüders Einschätzungen bieten ein Gegengewicht zum aktuell einseitigen Mediendiskurs, dem man Gehör schenken sollte. Um sich dann eine eigene Meinung zu bilden.

Michael Lüders, geb. 1959, Politik- und Islamwissenschaftler, Roman- und Sachbuchautor, ehemaliger Nahost-Korrespondent der ZEIT, beriet u. a. Stiftungen, das Auswärtige Amt und die GTZ, ist regelmäßiger Gast in zahlreichen Radio- und Fernsehsendungen.

Ort: Stadtbibliothek/Essen
Hollestraße 3, 45127 Essen
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 6 € (nur Abendkasse)

Zurück zur Übersicht