05.12.19   19:00 Uhr

Mehr als eine Heimat - Wie ich Deutschsein neu definiere

BildWas bedeutet es, deutsch zu sein? Die Zeit für eine Neudefinition ist reif, meint Ali Can, dessen Twitterkampagne #MeTwo im Sommer 2018 ein enormes Echo auslöste. Zehntausende Menschen mit Migrationshintergrund berichten seither unter dem Hashtag von ihren alltäglichen Erfahrungen mit Rassismus. Ständig wird ihnen vermittelt, sie seien nicht wirklich Deutsche und gehörten somit nicht dazu. Dabei betrachten sie Deutschland als ihre Heimat - und das so selbstverständlich, wie sie sich oft noch einer anderen Sprache und Kultur verbunden fühlen.

In seinem Buch beschreibt Ali Can den Hashtag und seine Folgen als Teil einer dringend gebotenen gesellschaftlichen Debatte. Indem er auf seine eigene Biographie blickt und eine Reihe bekannter Gesprächspartner befragt, kommt er zu dem Schluss: Heimat - das sind letztlich die Werte, die wir teilen. Und an einem offenen, konstruktiven Dialog über sie sollten alle teilnehmen können, die in diesem Land leben und seine Gesellschaft mitgestalten - ob mit oder ohne Migrationshintergrund.

Ali Can, geboren 1993 ist Sozialaktivist, Autor und Gründer des VielRespekt- Zentrums in Essen. 2016 ist er als Initiator der „Hotline für besorgte Bürger“ bekannt geworden. 2018 lancierte er den Hashtag #MeTwo. Für sein Engagement wurde er mehrfach ausgezeichnet. Über seine Erfahrungen mit der „Hotline für besorgte Bürger“ veröffentlichte er 2017 sein erstes Buch mit dem gleichnamigen Titel. Im Oktober 2019 erscheint sein Buch „Mehr als eine Heimat - wie ich Deutschsein neu definiere“. In Kooperation mit der Bürgerinitiative: “Mut machen - Steele bleibt bunt”

Zurück zur Übersicht